Das Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch

Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch
von: Peg van Lou

Warum musste ich nur dieses elende Buch schreiben. Das heißt, eigentlich ist nicht das Buch elend, es ist sogar ziemlich gut. Elend sind nur die bisherigen Verkaufszahlen, und deswegen muss ich jetzt meine kostbaren Feierabende damit verbringen, nach aufwändigen Keyword-Analysen optimierte Blogbeiträge zu texten. Zu irgendwelchen trivialen Fragen, die irgendwelche Seppel an einem ihrer kurzen Feierabende in irgendwelche Suchmaschinen hackten, weil sie anderntags ein Gespräch mit einem Mitarbeiter in ihrem Outlook-Kalender gefunden haben und natürlich weder vorbereitet sind noch die Zeit oder Lust haben, das wirklich zu tun.


Ich meine, wie verzweifelt muss man eigentlich sein, zu denken, so würde man irgendwas erfahren, was einem wirklich hilft. Und wie verzweifelt die Unternehmenskultur, die einen dazu zwingt, sich auf solchen Wegen zu informieren!


Ihnen allen sei gesagt: Lesen Sie das Buch. Es heißt ‚Tough Love‘ und enthält alles, was Sie brauchen, um einen ordentlichen Job als Führungskraft von Menschen zu machen. Da Sie das aber heut Abend wahrscheinlich nicht mehr hinkriegen, hier denn doch einige Hinweise, wie Sie das morgen wuppen können mit dem Mitarbeitergespräch.

Zeit

Ich hoffe, Ihre Assistentin hat eine Zeitstunde für das Gespräch vorgesehen. Länger muss es meist nicht sein, und wenn Sie nach 45 Minuten durch sind, umso besser, dann können Sie sich noch Notizen machen zu Verlauf und Ergebnis.


Ort

Natürlich bei Ihnen im Büro, oder in einem Meeting-Raum. Manche Führungskräfte machen das auch gern bei einem Spaziergang durch das Gewerbegebiet, aber ich würde so etwas für besondere Situationen reservieren. Zum Beispiel kann das bei Schwierigkeiten oder Konflikten eine gute Idee sein. Im Gehen wird es nicht so schnell konfrontativ, weil man nicht ständig Blickkontakt hat und sich ja geradezu metaphorisch nach vorne bewegt, hin zur Lösung. Im Allgemeinen aber lieber drinnen, da haben Sie die Umgebung mehr unter Kontrolle. Am besten nicht über den Schreibtisch, sondern über Eck an Ihrem attraktiven Gesprächstischchen, mit Käffchen und Konferenzgebäck.


Lesen Sie hier weiter ...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0